Fika, Slow Life

Warum es wichtig ist eine Verschnaufpause einzulegen

Unser Leben wird immer schneller

Unser Alltag ist oftmals von Stress geprägt. Die digitale Kommunikation und der Drang immer mehr zu erleben und alles immer besser machen zu wollen, lässt uns im Endeffekt nicht glücklicher werden, sondern resultieren oftmals genau im Gegenteil: Stress, Stress und noch mehr Stress. Bis es dann irgendwann zu einem Burn Out kommt, der Krankheit des 21. Jahrhunderts. Es ist oftmals gar nicht so einfach Stressfaktoren im Alltag zu entgehen oder diese abzuwehren. Denn wenn man sich so umsieht, bei seinen Freunden, Bekannten oder einfach nur in der U-Bahn, machen doch eigentlich alle das gleiche. Man meint vielleicht, dass durch das Smartphone vieles leichter geworden ist – das mag auf einige Dinge durchaus zutreffen – jedoch machen sie das Leben um ein Vielfaches komplizierter und auch stressiger. So muss man WhatsApp Nachrichten immer möglichst schnell beantworten, der alten Schulfreundin noch zum Geburtstag gratulieren, sich auf Instagram ansehen wie großartig das Leben der anderen ist und in einer ständigen Flut an Informationen zu versuchen nicht den Überblick zu verlieren. Grundsätzlich ist ein normaler Wochentag immer durchgetaktet, denn man will ja produktiv sein, mehr schaffen und so viel erleben wie möglich! Da stellt sich mir die Frage: Wann kann man denn da noch durchatmen? Einfach mal nichts tun fällt uns schwerer denn je. Nicht einmal im Urlaub schaffen wir es den Kopf einfach mal auszuschalten, mit dem Geist da zu sein wo der Körper ist und das ohne Ablenkung und ohne mit den Gedanken wieder bei der nächsten Sache zu sein.

Es ist OK einfach mal nichts zu tun

Stell dir vor, um dich herum ist Chaos… und du bist ruhig. Stell dir vor, alle sind gestresst… und du bist entspannt. Stell dir vor, alle sind unzufrieden… und du veränderst einfach etwas. Das Stichwort lautet Entschleunigung: Das aktive verlangsamen des eigenen Tagesablaufes um immer mal wieder Freiräume zu schaffen, bei denen es möglich ist durchzuatmen und den Moment zu leben. Einfach mal weniger machen, weniger denken und sich nicht stressen lassen. Es ist also wichtig ab und zu einfach mal NEIN zu sagen. Sei ehrlich zu dir selbst und sag es, wenn es dir zu viel ist, übers Wochenende auf die Katzen deines Freundes aufzupassen oder sei ehrlich zu deinem Chef, wenn es dir zu viel wird, übers Wochenende noch die Präsentation fertig zu machen. Grundsätzlich ist es auch sinnvoll, ab und an innezuhalten und sich zu fragen: Was ist mein Fokus? Was ist mir wichtig? Worauf möchte ich mich konzentrieren? Denn wenn man es nicht schafft einen klaren Fokus im Leben zu setzten, sondern viel mehr damit beschäftigt ist das Hamsterrad des Lebens am Laufen zu halten, wird es mit der Zeit immer schwerer aus dieser Schnelllebigkeit auszubrechen und einen Gang zurückzuschalten. In diesem Fall muss man eine „Notbremse“ ziehen und dass im Falle, wenn es meistens schon zu spät ist. Stell dir vor du stehst an der Supermarktkasse und es geht einfach nichts voran, weil eine ältere Dame gemächlich ihr Katzenfutter in 10ct Stücken bezahlen will. Die Personen vor und hinter dir sehen genervt aus und tippeln unruhig von einem auf das andere Bein. Es macht sich auch bei dir ein Unruhegefühl in deiner inneren Mitte bemerkbar… STOPP! Und genau jetzt ist der Moment gekommen, an dem es heißt: Lass dich nicht stressen! Es mag vielleicht sein das du dich in zwanzig Minuten zu einem Date verabredet hast, jedoch kannst du an dieser Situation gerade einfach nichts ändern und ein unruhiges Verhalten sowie genervtes Stöhnen werden die Situation auch nicht besser machen. Wie wäre es, wenn du einfach versuchst zu lächeln, tief durch zu atmen und dir zum Beispiel überlegst, was heute gut gelaufen ist und für was du dankbar bist! Deine Gedanken schweifen für einen kurzen Moment und siehe da, du bist bereits mit bezahlen an der Reihe. Eigentlich gar nicht so schwer oder?
„Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“ – Johann Wolfgang v. Goethe

Wie kann Fika dir dabei helfen?

Die Schweden schaffen es ganz gut im Beruf und im Alltag bewusste Pausen einzulegen um die Batterien wieder aufzuladen und sich auszutauschen. Es heißt Fika und ist in Schweden eine wahre Institution, die von Jung und Alt gleichermaßen praktiziert wird. Dabei wird sich meistens in ein gemütliches Kafé gesetzt, einen Kaffee und süße Köstlichkeiten bestellt und um diese dann ganz in Ruhe zu verzehren. Auch in der Arbeitswelt ist es in Schweden Normalität, dass man mit seinen Kollegen und dem Chef mehrmals täglich Kaffee trinken geht. Hier in Deutschland würde man vielleicht argumentieren, dass man ja dann gar nichts mehr schafft und faul wird. Ganz im Gegenteil: Die Geschäftsleute in Schweden sind sich alle einig: Die Produktivität steigt und die Mitarbeiterzufriedenheit ist auch erhöht. Vielleicht kannst du ja das nächste Mal versuchen deinen Kaffee bewusst zu genießen und dir ein bisschen mehr Zeit dafür zu schaffen. Zeit ist nicht Geld, Zeit ist kostbar! Um die innere Ruhe aufrechtzuhalten und bewusst zu sein, benötigst du Zeit. Diese Zeit könntest du zum Beispiel in unserem neuen Kafé verbringen, welches wir im Mai eröffnen werden. Wir legen aller größten Wert darauf, Fika zu leben und zu vermitteln. Es ist unser Ziel eine gemütliche und friedliche Atmosphäre zu schaffen, in der München ein kleines Stückchen langsamer werden kann.
Fika – Unwind your mind

No comments

You can be the first one to leave a comment.

Post a Comment

Nymphenburger Straße 25 80335 München